Für die Nutzung des EGVP werden zwei verschiedene Zertifikate benötigt. Zum einen wird ein qualifiziertes Signaturzertifikat für das Signieren von Nachrichten verwendet. Mit diesem Erfordernis wird den Anforderungen aus den Verfahrensverordnungen (insbesondere Schriftformerforderniss) Rechnung getragen. Darüber hinaus ist die Nutzung eines weiteren Zertifikates für die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung des Transportweges erforderlich.

Mit diesem Zertifikat werden das Postfach geöffnet und die Nachrichten (für Sie unbemerkt) ver- und entschlüsselt. Seit der Version 2.6.0 von EGVP werden an dieses Zertifikat besondere Anforderungen gestellt. Es muss sich dabei um ein sog. Kombinationszertifikat (ein Zertifikat mit dem gleichzeitig signiert, ver- und entschlüsselt werden kann) handeln. Ein Zertifikat, dass diese Anforderungen erfüllt ist auf Ihrer PKS-Signaturkarte nicht enthalten. Die Anforderungen an Kombinationszertifikate werden durch Softwarezertifikate erfüllt.

Das EGVP bietet die komfortable Möglichkeit Softwarezertifikate zu erstellen und in die Anwendung einzubinden. Dabei handelt es sich um die von EGVP empfohlene Art der Nutzung Ihres Postfachs. Einzelheiten sind in der Anwenderdokumentation des EGVP unter Punkt 6.1.1.2.1 beschrieben.