Fertig initialisierte TeleSec NetKey / IDKey sind anonym und mit dem durch die Deutsche Telekom AG patentierten Null-PIN-Verfahren geschützt.
Vor der Zuordnung eines NetKey / IDKey aus einer Menge neuer Karten zu einer Person oder einem System kann die Unversehrtheit der Karte durch Überprüfung des Null-PIN-Status gewährleistet werden.
Eine Kartennutzung verbunden mit der Vergabe einer kundenindividuellen PIN durch die Person oder das System zerstört dieses Schutzsiegel und bindet die Karte an den PIN-Inhaber (Wissen).
Ab diesem Zeitpunkt ermöglicht NetKey die sogenannte Zwei-Faktor-Autorisierung durch Besitz und Wissen.

Vorteile:

  • TeleSec NetKey / IDKey können bevorratet werden, ohne den exakten Bedarf vorher zu kennen. Die Personalisierung erfolgt nach der Ausgabe eines NetKey / IDKey.

  • Da der für Plastikkarten ansonsten notwendige PIN-Brief entfallen kann, sind Optimierungen monetärer, administrativer und personeller Art realisierbar durch:

    • vereinfachte Lagerhaltung

    • Einsparung der Portokosten

    • Einsparung der teuren Spezialpapier-Formulare für PIN-Briefe

    • Einsparung des administrativen Aufwandes zur richtigen Zuordnung des PIN-Briefs zur Karte

    • Einsparung des Aufwandes für die Kuvertierung der PIN-Briefe

    • Einsparung von Porto für den zeitversetzten Versand des PIN-Briefes

Der Endanwender sucht sich selbst ein Passwort (PIN) aus, das für ihn nach seinem individuellen Denkmuster leicht zu merken ist. (Ein solches Passwort kann aus dem kompletten ASCII-Satz in einer empfohlenen Passwortlänge von bis zu 64 Zeichen bestehen. Der Einsatz von z. B. PIN-Tastaturen sicherer Kartenleser kann es erforderlich machen, dabei nur die Ziffern 0 bis 9 zu verwenden.)