Die Identität einer Person wird bei Bedarf üblicherweise durch die Präsentation eines Ausweisdokumentes nachgewiesen. Dazu werden sichtbare Identitätsmerkmale wie Lichtbild, Augenfarbe oder besondere Merkmale wie Narben abgeglichen.
Im Falle des Verlustes eines solchen Ausweises muss die Person sich ggf. durch z. B. Vorlage eines Familienstammbuches beim Melderegister ausweisen, um einen neuen Ausweis zu bekommen.
Vor der Ausstellung des Zertifikates kann der Zertifizierungsdienst ggf. durch Abgleich gegen ein vorgelegtes Ausweisdokument die Identität des Auftraggebers prüfen. Die Qualität dieser Prüfung ist die Basis für die Qualität des Zertifikats.
Eine E-Mail-Adresse kann z. B. nur dann als Identitätsmerkmal genutzt werden, wenn gewährleistet ist, dass das zugehörige E-Mail-Konto unter der Kontrolle des Auftraggebers ist. Diese Prüfung kann mittelt Zusendung und Beantwortung eines Bestätigungs-E-Mail erfolgen.