Wahrscheinlich hat der Leser die Karte über die kontaktlose Schnittstelle angesprochen. Bei verwendung eines Reiner SCT cyberJack RFID Kartenlesers erkennen Sie dies an der Farbe der Duo-LED. Leuchtet diese blau, so hat der Kartenleser die Karte mittels der RFID Schnittstelle angesprochen. Die Verwendung der SigG-PINs ist jedoch ausschließlich über die kontaktbehaftete Verbindung realisiert. Bei kontaktloser (RFID-)Verbindung stehen lediglich die Globalen PINs zur Verfügung.

Die Fehlermeldung "Die SigG PIN 1 (für qualifizierte Signatur) kann nicht initialisiert werden. Der Vorgang kann leider nicht fortgesetzt werden" hat die gleiche Ursache. Diese Fehlermeldung erscheint, wenn Sie den Menüpunkt "Karte in Betrieb nehmen" verwendet haben.

Falls Sie die RFID Funktion des Kartenlesers nicht benötigen (z.B. für den neuen Personalausweis), so empfehlen wir Ihnen diese Abzuschalten.

Da Ihre PKS Karte unterschiedliche Anwendungen mit unterschiedlichen Sicherheitsanforderungen enthält, werden diese durch separate PINs geschützt.

Haben Sie Ihre PIN2 gesetzt, so können Sie Ihre PIN wieder freischalten. Ohne die Nutzung der PIN2 Chipkarte ist damit unbrauchbar. Sie benötigen eine neue Karte.

Ihre Chipkarte wird mit einem elektronischen Siegel ausgeliefert. Dieses Verfahren wird als NullPIN-Verfahren bezeichnet. Wie jedes herkömmliche Siegel verhindert auch dieses Siegel nicht den Zugriff auf Ihre Karte, ermöglicht aber eine verlässliche Kontrolle der Unversehrtheit der Karte. Eine nicht mehr gesetzte NullPIN ist ein sicheres Indiz, dass die Karte (ggf. von einem Dritten) bereits benutzt wurde. Ein solches Vergehen kann also vom Karteninhaber verlässlich erkannt und auch beanstandet werden.

Ihre persönliche Identifikationsnummer (PIN) schützt die Karte vor mißbräuchlicher Nutzung.